Gesamtsieg beim 3. Lauf zum ADAC Bördesprint

On Juli 29, 2014, Posted by , In Allgemein, With No Comments

Unglaublich! Gesamtsieg für Thomas Kramwinkel beim 3. Lauf zum ADAC Bördesprint Cup

Voller Vorfreude auf den nächsten Lauf zum ADAC Bördesprint Cup reiste das Team am Donnerstag Nachmittag zur Rennstrecke nach Oschersleben. Nachdem alle Schäden vom Rennen am Nürburgring an dem NISSAN 370Z des BattleBoyZ Racingteams restlos beseitigt wurden, war auch das junge Team bereit wieder voll anzugreifen.


Bereits am Freitag Morgen ging es für die Teilnehmer des ADAC Bördesprint Cups auf die Strecke. Leider spielte das Wetter nicht mit und von den sommerlichen Tagen zuvor war nichts mehr zu sehen. Es regnete in Strömen und somit entschied sich das Team Regenreifen an dem Rennwagen zu montieren.

Zuerst stand das freie Training auf dem Programm. Fahrer Thomas Kramwinkel spulte nun ein paar Runden ab um alle wichtigen Komponenten des Fahrzeuges auf eine korrekte Funktion zu überprüfen und noch einmal Feinheiten für das richtige Setup für ein Regenrennen zu finden.

Nachdem vom Team noch ein paar Einstellungen und Änderungen am Fahrzeug vorgenommen wurden, ging es auch schon in die Qualifikation für das erste Rennen. Die Rundenzeiten waren gut, Thomas hatte aber jedoch mit stark abbauenden Reifen zu kämpfen. Somit reichte es nur für Startplatz 8 von 25 Startern im Qualifying. „Ich hatte sehr starkes Untersteuern, doch ich habe versucht das Beste draus zu machen“, so Thomas nach seinem Einsatz im Qualifying.

Auch zum Rennen hin verbesserte sich das Wetter nicht. Dunkle Wolken und starker Regenfall überschatteten das gesamte erste Rennen des Rennwochenendes. Pünktlich schaltete die Ampel der Boxengasse auf grün und die Teilnehmer machten sich auf den Weg zu ihrem Platz in der Startaufstellung. 25 Motoren reinrassiger Rennwagen brüllten auf als die Startampel auf Grün schaltete und das Rennen durch einen stehenden Start wie in der Formel 1 gestartet wurde. Das 30 Minuten Sprintrennen versprach Motorsport vom Feinsten.

Nach einem gelungenen Start konnte sich BattleBoyZ Fahrer Thomas Kramwinkel bereits auf die 7. Position vorarbeiten und war in einem spannenden Zeitkampf um die Führung in der Klassenwertung verwickelt. Die Fahrzeuge schossen an der Startzielgerade vorbei und waren aufgrund der starken Spraybildung kaum mehr zu erkennen. Thomas kämpfte über mehrere Runden um den ersten Platz in der Klasse und konnte 13 Minuten vor Rennende die Führung übernehmen. Auf Platz 5 in der Gesamtwertung liegend versuchte Thomas nun Runde für Runde die Führung in der Klasse zu halten. Auch im Rennen hatte er erneut mit stark abbauenden Reifen zu kämpfen und konnte das Fahrzeug kaum gerade auf der Strecke halten. Mit spektakulären Drifts beschleunigte er den NISSAN 370Z aus den Kurven heraus und hielt den Zweitplatzierten der Klasse durch das Fahren der Kampflinie hinter sich. Doch leider verlor er kurz vor Schluss die Führung in der Klassenwertung aufgrund eines Missverständnisses unter der Gelben Flagge. In einem mit Gelb markierten Bereich, in dem normalerweise Überholverbot herrscht und die Geschwindigkeit verringert werden muss, wurde er von seinem Gegner überholt. Leider wurde dieses Vergehen von der Rennleitung nicht weiter geahndet. Am Ende musste sich Fahrer Thomas mit Platz 2 in der Klasse und Platz 5 in der Gesamtwertung zufrieden geben. „Es ist ein Top Ergebnis für uns. Ich habe wirklich alles gegeben doch leider hatte ich starke Probleme mit unseren neuen Reifen. Es wäre sonst mehr drin gewesen!“, so Thomas nach seinem Einsatz im ersten Rennen.

Pünktlich zum Qualifying des zweiten Rennens am Freitag Nachmittag zeigte sich das Wetter nun von seiner schöneren Seite. Die Strecke trocknete komplett ab und das Feld machte sich mit den profillosen Slicks auf Zeitenjagd. Voll motiviert und mit Rückenwind aus dem ersten Rennen spulte Fahrer Thomas seine schnellen Runden ab. „Ich hatte die ersten Runden viel Verkehr auf der Strecke aber dann konnte ich doch noch ein, zwei schnelle Runden hinlegen.“, so Fahrer Thomas Kramwinkel. Er schaffte es den NISSAN 370Z des BattleBoyZ Racingteams auf die Startposition 4 zu setzen und ließ somit einige leistungsstärkere Konkurrenten bereits in der Qualifikation im Schatten stehen. „Ich bin super glücklich mit Platz 4 im Qualifying. Es ist bis jetzt unser bestes Ergebnis und im Vergleich zum ersten Lauf des ADAC Bördesprint konnte ich meine Rundenzeit um ganze 4 Sekunden verbessern. Jetzt zeigte sich was uns das Problem an der Bremse wirklich an Zeit gekostet hat.“, so Thomas Kramwinkel nach dem Qualifying.

Und nun geschah etwas, womit wohl keiner des jungen talentierten Teams gerechnet hatte. Wie bereits zum ersten Rennen machten sich alle Fahrzeuge auf den Weg in die Startaufstellung. Voll konzentriert und fokussiert auf das was kommt, saß Thomas bereit zum Start im Rennwagen und wartet auf das Startsignal des zweiten Rennens zum ADAC Bördesprint Cup.

Die Startampel leuchtete auf. Fahrer Thomas hob die Drehzahl des Rennwagens konstant auf 4500-5000 Umdrehungen an und hielt die Rennkupplung kurz vor ihrem Schleifpunkt. Der Motor dröhnte und die Lichter der Startampel leuchteten eine nach der anderen auf. Die Ampel schaltete auf Grün und die Fahrzeuge knallten mit Vollgas die Gerade runter. Thomas Kramwinkel konnte bereits am Ende der Start/Ziel Geraden einen Platz gut machen und fuhr auf den 3. Gesamtplatz vor. Schon nach der ersten Runde konnten sich die ersten drei vom Rest des Feldes absetzen.

Nun entstand ein heißer Zweikampf über mehrere Runden zwischen dem Nissan 370Z des BattleBoyZ Racingteams und einem Porsche GT2. Immer wieder zog der PS-stärkere Porsche dem NISSAN auf den Geraden davon, doch Fahrer Thomas holte diesen Abstand immer wieder in den zahlreichen Kurven der Rennstrecke in Oschersleben auf. Plötzlich kam der Porsche in der schnellen 3-fach Linkskurve zu weit von der Idealinie ab. Thomas nutze diese Chance sofort und schob sich am Porsche vorbei. Nun lag Thomas bereits auf dem 2. Platz in der Gesamtwertung. Schnell konnte er auch auf den Porsche einen Abstand herausfahren und profitierte von den anstehenden Überrundungen. Jetzt hieß es für Thomas Kramwinkel weiter konstant schnelle Zeiten zu fahren um diese Position bis ins Ziel zu halten. Keine 8 Minuten waren es mehr bis zum Rennende als Thomas den bis dato führenden BMW M3 GTR mit einem Defekt auf Höhe der Start/Ziel Linie stehen sah und letztendlich vorbei schoss. Unglaublich: das BattleBoyZ Racingteam lag nun auf Platz 1 der Gesamtwertung und alle fieberten gebannt mit. Thomas holte weiterhin alles aus seinem Fahrzeug heraus und versuchte irgendwie das Abbauen der profillosen Slicks zu kompensieren.

Jetzt war es soweit die letzte Runde brach an und alle schauten gespannt auf die letzte Kurve vor der Start/Ziel Linie. Fahrer Thomas bog das letzte Mal auf die Zielgerade ab, ließ das Fernlicht des NISSAN 370Z mehrmals aufblitzen und wurde auf Platz 1 im Gesamten von über 22 Teilnehmern und Platz 1 in der Klasse liegend vom Rennleiter mit der Schwarz/Weiß karierten Flagge abgewunken.

Was ein unglaublicher Erfolg für das junge Team. Die ganze Last durch die Rückschläge zu Beginn der Saison fielen von den Schultern des Teams, die Freude war unbeschreiblich und man konnte den ersten großen Erfolg in der noch immer andauernden Entwicklungsphase feiern. „Ich kann es noch nicht glauben, wir haben es geschafft. Zum ersten Mal stehen wir ganz oben auf dem Treppchen. Das Rennen war sehr anstrengend doch es hat sich mehr als gelohnt.“, so Thomas nach seinem Erfolg in Rennen 2.

Eine Pause gibt es für das Team nicht, bereits kommenden Freitag und Samstag werden sie Teil des großen Treffens japanischer Fahrzeughersteller am Eurospeedway Lausitzring sein, dort ihr Fahrzeug dem Publikum präsentieren und an der German Time Attack Masters teilnehmen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *