Start in die GTWC-Saison 2012

On April 30, 2012, Posted by , In Allgemein, With No Comments

Der Traum vom eigenen Rennteam wird Wirklichkeit
Der Fichtenberger Bastian Braun und sein Teamkollege Thomas Kramwinkel aus Velbert haben es geschafft. Die beiden Nissan-Sportscar-Battle Gewinner 2010 konnten nach Ihrem Motorsportdebüt in Zandvoort zahlreiche Sponsoren von Ihren Qualitäten überzeugen und bauten mit deren Unterstützung und der KFZ Werkstatt Briel aus Oberhausen einen eigenen Nissan 370 Z Rennwagen auf und bestritten am vergangenen Wochenende in Hockenheim erfolgreich ihr erstes Rennen in der Saison 2012.


Die Serie
Der German Tourenwagen Cup bietet die ideale Plattform für das Privatteam. Insgesamt haben sich mehr als 22 Teams eingeschrieben. Es dürfen maximal 3,8-l-Motoren verwendet werden. Diese Rennserie verspricht Spannung und Action schon alleine dadurch, dass fast alle Automarken, die im Rennsport erfolgreich sind, daran teilnehmen. In der Klasse 8 (3-3,8l Hubraum), die höchste Klasse des GTWC, trifft das Battle BoyZ Racingteam mit seinem Nissan 370 Z unter anderem auf einen Porsche GT3 RS, Porsche 997 GT3, Porsche 997 GT2 R und Seat Leon Supercopa Turbo.
Austragungsorte der spannenden Sprintrennen sind neben dem altehrwürdigen Hockenheimring auch die Motorsport-Arena Oschersleben, der Lausitzring und der Salzburgring in Österreich.
Insgesamt werden 10 Rennen in einer Saison gefahren, wobei jedes Rennteam pro Rennwochenende 2 Trainingsläufe, 2 Qualifikationsläufe und 2 Wertungsläufe zu absolvieren hat.

Erfolgreicher Saisonauftakt trotz Aprilwetter auf dem Hockenheim Ring
Am vergangenen Wochenende fanden die ersten zwei Rennen der Saison statt. Pünktlich wurde der Rennwagen nach der Fahrwerksoptimierung durch KW Suspensions zum Start fertiggestellt. Am Donnerstag wurden daraufhin die ersten Trainingsrunden erfolgreich absolviert. Bei diesen Tests konnten die Fahrer die Strecke kennenlernen, die Reifen (Slicks) anfahren, sowie das Fahrverhalten und Handling des Nissan 370 Z erstmalig überprüfen. Bastian und Thomas waren sich anschließend einig: alle hatten ganze Arbeit geleistet. Vor Ihnen stand ein reinrassiger Rennwagen, der nicht nur schnell ist, sondern auch durch seine Ausstrahlung und Optik die Fans, Zuschauer und Medien beeindruckte.
Am 20.04.2012 ging es offiziell und ohne Netz und doppelten Boden los. Thomas und Bastian fuhren im ersten Qualifying in der Saison 2012 auf einen sicheren elften Startplatz. Der Abstand zu Platz 4 betrug gerade einmal eine 1 Sekunde. Somit war Spannung für das erste Rennen schon vorprogrammiert, da das Feld leistungstechnisch keine großen Lücken offenbarte.

Der erste Rennlauf am Freitag Abend fand unter trockenen, allerdings kalten Bedingungen statt. Thomas nutzte seine Erfahrungen aus dem Automobilslalomsport und machte gleich am Start deutlich, dass er unter die Top 10 gehörte. Mit jeder Rennrunde verbesserte er seine Rundenzeiten und fuhr zum Schluss auf der 9. Position durchs Ziel. In der Klassenwertung konnte er sich den dritten Platz und somit einen Pokal sichern.

Das gesamte Team war überglücklich, war es doch ein perfekter Einstieg nach all der harten Arbeit und den für alle Beteiligten auf privater Ebene entbehrungsreichen Wochen.

Nun übernahm am Samstag Bastian das Fahrzeug. Er startete aufgrund der Platzierung seines Teamkollegen Thomas vom Vortag von Platz 9 ins Rennen. Leider spielte das Wetter dieses Mal nicht so gut mit. Strahlender Sonnenschein und kräftige Regenschauer wechselten sich ständig ab. Kurz vor Rennbeginn entschied sich Bastian auf den profillosen Reifen (Slicks) zu starten. Regenreifen wurden zur Sicherheit in die Boxengasse mitgenommen. Während der Startphase setzte bereits leichter Nieselregen ein, von dem sich der erfahrene Rallyepilot Bastian aber nicht aus der Ruhe bringen ließ. Bastian bog in der ersten Kurve an 14. Position ein. Als ehemaliger Rallye-Fahrer demonstrierte er nun seine Fahrzeugbeherrschung. Runde um Runde erkämpfte er sich trotz stärker werdendem Regen, die Kurven im Drift, den 9. Gesamtrang und Platz 4 in der Klasse. Das Rennen wurde zum Schluss aufgrund Unbefahrbarkeit der Rennstrecke hinter dem Safety-Car beendet.

Alles in allem waren somit zwei Rennen absolviert und auf Platz 5 liegend in der Gesamtwertung abgeschlossen, wodurch die Erwartungen bei Weitem übertroffen wurden. Angereiste Sponsoren waren von der Leistung des jungen, talentierten Teams überzeugt und bereuten Ihr jeweiliges Engagement in keinster Weise.

Das Battle BoyZ Racingteam bedankt sich hiermit noch einmal bei allen Sponsoren und Partnern (NISSAN, CTD-Germany, KW Suspensions, Allfolia, Bundesverband für die Immobilienwirtschaft, Sachsen Asset Management, Mibostahl, EDEKA Thiel, Gündüz Metallbearbeitung, Bunse Maschienenbau, M. Kleinbeckes Steuerberater, EBC Brakes, Drive & Fun und AXA Center J. Steinmetz), welche die Teilnahme an dieser Rennserie erst ermöglicht haben. Ein weiterer Dank geht an Udo Abel, Inhaber von KFZ Briel aus Oberhausen, der zahlreiche Nächte damit verbracht hat, unser erstklassiges Rennfahrzeug gemeinsam mit dem Team herzurichten.

Ab dem nächsten Rennen wird auch ein weiterer Fahrer, Dominik Scherer aus Velbert, ins Geschehen eingreifen. Er sammelte bereits Erfahrungen im Toyota Yaris Cup und im VW Polo Cup und hat ebenso das Potenzial, ganz weit vorne mitzufahren.

Pressemitteilung zum Download

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *